Arbeitsantritt - Der erste Tag

Tipps und Hinweis zum Start der neuen Position

Eine zweite Chance für den ersten Eindruck gibt es nicht. Dies gilt nicht nur im Vorstellungsgespräch, sondern auch für den Arbeitsbeginn. Hier bekommen Sie einige Tipps und Informationen für die ersten Arbeitstage.

Die Devise, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, heißt gute Laune und Offenheit zu verströmen. Wichtig in der Anfangsphase ist, dass Sie sich interessiert und aufmerksam zeigen. Sie sollten sich als guter Zuhörer erweisen und kluge Fragen stellen.

Vergessen Sie nicht, dass Sie „der/die Neue“ sind und Sie sich in ein bestehendes Umfeld einfügen müssen. Fangen Sie also nicht gleich an irgendwelche Abläufe ändern zu wollen, weil Sie es anders gewöhnt sind. Natürlich sind Tipps und Vorschläge nicht falsch, doch sollten Sie auf die Art achten, wie Sie diese äußern. Sie sollten nicht besserwisserisch wirken und den Eindruck machen als wollten Sie alles ändern. Lassen Sie sich von Ihren Kollegen in die Abläufe einweisen und halten Sie sich anfangs mit Kritik zurück. So tragen Sie zu einem guten Arbeitsklima bei.

Auch auf ihre Kleidung und ihr äußeres Erscheinungsbild sollten Sie großen Wert legen. Tragen sie dezente und ihrer Position angemessene Kleidung.

Am ersten Arbeitstag werden meist die Formalitäten für die Personalverwaltung erledigt. Sie sollten alle hierfür nötigen Unterlagen bei sich haben. Dazu gehören Lohnsteuerkarte, Sozialversicherungsausweis, Krankenkassennachweis, Bankverbindung und ggf. fehlende Zeugnisse etc.. In der Personalabteilung wird man Ihnen auch sagen, wie die Arbeitszeiten erfasst werden (wichtig bei Gleitzeit), wann Löhne oder Gehälter ausgezahlt werden, wann und wie Sie Urlaub beantragen, sowie welche soziale Leistungen, wie z.B. einen Essenszuschuss, Urlaubs- und Weihnachtsgeld es gibt. Hier bekommen sie auch Auskünfte über vermögenswirksame Leistungen.

Sie sollten sich Gedanken machen, wie sie in Zukunft zur Arbeit kommen. Eventuell bekommen sie einen Fahrtkostenzuschuss oder ein Job-Ticket, wenn sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Themenpunkt „Fahrtkostenerstattung / Job-Ticket“.

Außerdem wird man mit Ihnen wahrscheinlich eine Betriebsführung machen und Ihnen Ihre neuen Kollegen vorstellen. In einigen Unternehmen oder Betrieben bekommen sie einen festen Paten, der Ihnen in den ersten Tagen weiter helfen kann und Ihnen als fester Ansprechpartner dient. Sollte man mit Ihnen keine Führung durch den Betrieb machen, so fragen sie nach den wichtigsten Einrichtungen, wie z. B. Standort des Kopierers, Abteilungen, Kantine, WC etc..

Viele Unternehmen haben einen Einarbeitungsplan für neue Mitarbeiter, um diese schneller in ihren Aufgabenbereich einzuarbeiten. Fragen Sie nach einem solchen Plan und lassen Sie sich Einarbeitungsaufgaben geben, falls ein solcher Plan nicht besteht. Sie können auch Ihre Kollegen fragen, ob Sie ihnen helfen oder irgendwelche Aufgaben erledigen können. So wirken Sie hilfsbereit und schaffen ein gutes Arbeitsklima zu Ihren neuen Kollegen.

Als neuer Mitarbeiter müssen Sie auch ganz banale Dinge lernen, z. B.:

  • wie werden Posteingänge und Ausgänge gehandhabt
  • wie funktioniert die Telefonanlage
  • wie melden Sie sich am Telefon
  • wo ist der Kopierer und wie funktioniert er
  • wo ist die Kantine (Öffnungszeiten) / wo kann man Essen
  • wo befinden sich Arbeitsmittel
  • nach welchem System werden Arbeitsunterlagen abgelegt

Wenn Sie ihren neuen Kollegen nicht vorgestellt wurden, vergessen Sie nicht dieses nachzuholen.

Gehen Sie mit ihnen während der Mittagspause zusammen Essen. So finden sie schnell Kontakt zu Ihren neuen Kollegen. Eventuell sollten Sie zu Ihrem neuen Job einen kleinen Einstand geben. Bringen sie einfach ein wenig Kuchen, etc. mit. Ihre Kollegen werden sich über eine solche Begrüßung sicherlich freuen.