Vorstellungsgespräch - Nachbereitung

Tipps zur ordentlichen Nachbereitung

Nach dem Vorstellungsgespräch sollten Sie sich etwas Zeit nehmen um das Gespräch in Ruhe nachzubereiten. Erledigen Sie dies, solange die Erfahrungen und Eindrücke noch frisch sind. Das Absolvieren eines Vorstellungsgespräches ist die beste Übung und Vorbereitung für die folgenden.

Auch wenn das Vorstellungsgespräch nicht gut gelaufen ist und Sie das entmutigt, sollten Sie eine Gesprächsnachbereitung machen. Gerade in diesem Fall können Sie viele wichtige Dinge aus dem Gespräch lernen.

Dafür müssen Sie das Vorstellungsgespräch allerdings nachbereiten. Lassen Sie das gesamte Gespräch noch einmal Revue passieren und machen Sie sich zu folgenden Fragen Notizen.

  • Wie ist nach meinem Eindruck das Gespräch verlaufen?
  • Wie war die Gesprächsatmosphäre? (verkrampft, locker, entstand ein gelöster Smalltalk?)
  • Habe ich ein beruhigendes, lockeres Gefühl bei der Verabschiedung erfahren?
  • Welchen Eindruck hat mein Gesprächspartner auf mich gemacht?
  • Wie wurden meine Fragen beantworten? Wurde ihnen ausgewichen?
  • Welchen Eindruck habe ich auf meinen Gesprächspartner gemacht?
  • Was habe ich gut gemacht?
  • Was habe ich falsch gemacht?
  • Welche Fragen konnte ich gut beantworten?
  • Und bei welchen Fragen kam ich ins Schleudern?
  • Wie hat mein Gesprächspartner auf meine Antworten reagiert?
  • Ist das Unternehmen das Richtige für mich?

Für ein weiteres Vorstellungsgespräch bei dem Unternehmen sollten Sie sich überlegen, ob Sie weitere oder neue Fragen haben, bzw. ob einige nicht zufrieden stellend beantwortet wurden.

Bei der Verabschiedung sollten Sie sich für das gute Gespräch bedanken. Fragen Sie bei dieser Gelegenheit auch, wann Sie mit einer Entscheidung rechnen können.

Sollten Sie eine Absage bekommen, legen Sie diese nicht gleich weg und haken Sie das Thema noch nicht ab. Fragen Sie sich warum Sie diese Absage bekommen haben. Eventuell sollten Sie bei Ihrem Gesprächspartner telefonisch nach den Gründen fragen. Seien Sie aber stets höflich, auch wenn Sie durch die Absage verärgert und entmutigt sind.

Wenn Sie das Vorstellungsgespräch nachbereitet haben, werden Sie sicherlich Ihre Schwachstellen und Stärken während des Gesprächs feststellen können. Machen Sie sich einen genauen Plan, was Sie bei einem nächsten Vorstellungsgespräch anders oder besser machen wollen. Vor einem neuen Gespräch sollten Sie sich als Vorbereitung noch einmal Ihre Notizen der Nachbereitung durcharbeiten. Egal ob es im selben Unternehmen oder in einem Neuen ist.

Die Nachbereitung ist jedoch nicht nur als Vorbereitung für künftige Termine relevant. Auch für Ihre Entscheidungsfindung ist es wichtig. Durch das Gespräch lernen Sie das Unternehmen, die Atmosphäre und einige Mitarbeiter besser kennen. Bei Bewerbungen um höhere Positionen finden häufig mehrere Gespräche statt. Dadurch vertieft sich Ihr Eindruck von dem Unternehmen. Deshalb ist die Frage, ob das Unternehmen das Richtige für Sie ist, sehr wichtig. Die Nachbereitung ist also auch ausschlaggebend für die Entscheidung, ob das wirklich der Job ist, der Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht.